Quelle: Lupo by Pixelio

In diesem Jahr stand mit Frankfurt eine Großstadt mit ihren Gartenanlagen im Mittelpunkt der Tagung der Gartengesellschaft. Frankfurt, eine Stadt geprägt von dynamischem Wandel, erfindet nicht nur die Stadt, sondern auch ihre Gärten und Parks ständig neu. Dem architektonischen Stadtumbau, folgt unweigerlich eine Neudefinition der Grünen Oasen. Zur Jahrestagung der Gartengesellschaft hatten die Mitglieder Gelegenheit beispielhafte Projekte des grünen Stadtumbaus in Frankfurt bei ihren Exkursionen kennenzulernen.

Am Beginn der Tagung stand am 23. Oktober 2015 jedoch eine kulinarischen Herausforderung: Frankfurter Spezialitäten wie Äppelwoi und Rippchen mit Kraut konnten im „Gemalten Haus“, einer alten Frankfurter Apfelweinwirtschaft gekostet werden.

Tagungsort war am 24. Oktober 2015 das Historische Museum Frankfurt im Zentrum der alten Stadt, direkt am Main gelegen. Von hier aus starteten am Vormittag die Exkursionen zum Hafenpark am Neubau der Europäischen Zentralbank im Osten der Stadt, in den Museumsuferpark am Main und in die Frankfurter Wallanlagen. Nach einem Mittagsimbiss stellte der Leiter des Frankfurter Grünamtes Stephan Heldmann in „Frankfurts neue Parks und Grünanlagen“ die Ziele und Ergebnisse der Frankfurter Grünplanungen in einem anschaulichen Vortrag vor. Die Mitgliederversammlung wurde von der Präsidentin Gabriele Schabbel-Mader professionell und kurzweilig geleitet. Nach Rechenschaftsbericht und Aussprache erfolgte eine Satzungsänderung. Der Bericht des Schatzmeisters, der Revisoren und die Aussprache ergaben keine Beanstandungen und der Vorstand wurde entlastet. Nach der Verabschiedung des Vorstandes durch die Präsidentin – sehr stilvoll mit Lübecker Marzipanbroten - fanden Neuwahlen statt. Als Präsidentin wurde Gabriele Schabbel-Mader (Hamburg) wiedergewählt. Karin Wiedemann (Schleswig- Holstein) wurde Vizepräsidentin. Der Schatzmeister Wilfried Kastening (Rhein-Main) wurde bestätigt, ebenso Heidi Lücke (Hamburg) als Schriftführerin. 1. Beisitzerin wurde Marlis Ehlen (Schleswig- Holstein). Die 2. und die 3. Beisitzerin Antje Peters-Reimann (NRW) und Beate Walther (Mitte) wurden wieder gewählt. Nach Berichten aus den Zweigen, wurden die Projekte des Jahres 2016 vorgestellt: das Jahresmotto, die Gartenreise und das große 25-Jahre-Jubiläum der Gartengesellschaft vom 21. bis 23. Oktober 20116 in Berlin. Im Caféhaus Siesmayer, direkt am Palmengarten gelegen, wartete nach der Mitglieder-versammlung ein köstliches 3-Gänge-Menü auf die Teilnehmer der Jahrestagung.

Sonntag, den 25. Oktober 2015, standen drei Parks im Westend im Fokus:  Der Park am Campus Westend, nach Plänen von Hans Poelzig in Zusammenarbeit mit Gartenbau-direktor Bromme und Karl Foerster Ende 1920er Jahre entstanden, der Botanische Garten – ein Wissenschaftsgarten für das Senckenbergische Institut und die Johann Wolfgang Goethe Universität (1930er Jahre) und der Grüneburgpark, ein Landschaftspark aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, der zuletzt durch die Brüder Siesmayer gestaltet wurde. Die Teilnehmer der Mitgliederversammlung waren überrascht und angetan, ihr Bild von Frankfurt als Bankfurt revidieren zu können und wanderten entzückt durch die herbstlichen Anlagen.

Sabine Kübler

Impressionen

Jahrestagung 2016 in Berlin

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9