Nach Kongressen in Erfurt und Potsdam  waren „Gutsgärten und Gutsparks in Schleswig- Holstein“ das Thema der Veranstaltung 2012, die in Lübeck stattfand und vom Zweig Schleswig- Holstein ausgerichtet wurde.

Wir blicken auf einen rundum geglückten Kongress mit vielen Gästen, interessanten Fachvorträgen, einer Podiumsdiskussion und restlos ausgebuchten Exkursionen in die schleswig-holsteinische Gutslandschaft zurück.

Den Einführungsvortrag über den historischen Hintergrund der Gutsgärten und - parks hielt die Gartenarchitektin Adelheid Gräfin Schönborn, die selbst in den 1970er Jahren an der Umgestaltung des Gutes Schierensee beteiligt war. Klicken Sie auf den Titel „Historische Gutsgärten in Schleswig-Holstein“, um ihn zu lesen.

Der heutige Umgang mit einem historischen Park verbunden mit der Möglichkeit, finanzielle Unterstützung zu erhalten, bedeutet in den meisten Fällen, dass ein sog. „ Parkpflegewerk“ erstellt werden muss.

Der Landschaftsarchitekt Holger Muhs auch Schönberg zeigte in seinem eindrucksvollen Vortrag, wie  so ein Planwerk erstellt wird und welchen Nutzen man daraus ziehen kann. Klicken Sie auf den Titel „Der Wert von Parkpflegewerken“, um den Vortrag zu lesen.

Historische Kleinode stellen die Küchengärten dar. Dr. Margita-M. Meyer vom Landesamt für Denkmalpflege in Kiel hatte dieses Thema hervorragend aufbereitet und an vielen Beispielen belegt.

In der Podiumsdiskussion wurden die verschiedenen Möglichkeiten und Ansätze der Finanzierung von Gutsparks diskutiert.

Der Niederländer René Dessing führte in seinem Beitrag aus, wie wichtig zunächst das Bekanntmachen, das sich Bewusst werden dieses historischen Erbes ist. Dafür hat er eine Stiftung ins Leben gerufen und das Jahr 2012 als das sog. „ Jahr der Buitenplaatsen“ ausgerufen.

Die ca. 550 historischen Häuser und Gärten wurden durch die damit verbundenen Aktionen für viele Niederländer erstmalig als etwas Besonderes erkannt, als ein Wert, um welchen es sich zu kümmern gilt. Hier können Sie René Dessings Vortrag lesen: „Buitenplaatsen Niederlande“.

 

Dietrich Freiherr von Hake ist Vorsitzender der Niedersächsischen Gesellschaft zur Erhaltung historischer Gärten e.V.. Mit Unterstützung der Stiftung Historische Gärten in Niedersachsen können jährlich kleinere Projekte finanziert werden. Die Mitglieder helfen sich auch gegenseitig mit Rat und Tat, besichtigen ihre Gärten und Parks und halten das Bewusstsein für dieses historische Erbe aufrecht, ohne jedoch eine Vermarktung anzustreben.

 

Auf dem Gut Stockseehof von Dr. Georg F. Baur ist kein historischer Park vorhanden, sondern eine neu gestaltete Gartenanlage, die sich aus dem Wettbewerb „ Small Gardens“, der seit einigen Jahren jährlich im Rahmen der Messe „ Park & Garden“ stattfindet, entwickelt hat.

Auch hier stellt sich die Frage nach der Pflege und des Unterhalts der Anlage.

 

Mit  Märkten wie Park & Garden und einem Adventsmarkt, als  Austragungsort für das  Schleswig- Holstein- Musikfestival und der großen Kirschplantage mit Kirschen zum Selberpflücken und Hofcafé werden ganz bewusst viele Besucher auf den Hof eingeladen, die mit Ihren Eintrittsgeldern und Einkäufen zum Erhalt der Anlage beitragen.

 

Nach einem ausgezeichneten Vortrag über Züchtungserfolge neuer gesunder und frostharter Rosensorten, den uns Thomas Proll,  Züchtungsleiter der Firma Kordes, hielt, stand der letzte Tag unseres Lübecker Kongresses ganz im Zeichen der turnusgemäßen Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des Vorstands. Unser neues Vorstandsteam wurde von der Versammlung einstimmig gewählt. Sie finden es im Ausklappmenü der Rubrik Gesellschaft unter „Vorstand“.

Impressionen

  • italien_bomarzo
  • italien_tarotgarten
  • italien_villa_lante