Sacrow Bild4 HeilandskircheSacrow Bild5Führung durch den Schlosspark Sacrow am 13.08.17 mit Herrn Held. Uwe Held ist der sehr engagierte Gärtner des Parks und hat auch bei der Terminvereinbarung einen späten Anfangstermin gewünscht, damit wir den Garten und seine Aussicht im Abendlichtgenießen können, denn das Licht ist auch ein wichtiges Gestaltungselement. Lt. Herrn Held soll man sich "vielleicht mit einer Flasche Rotwein ein schönes Plätzchen auf denen im Park verteilten Bänken suchen, dort längere Zeit verweilen. Denn mit der Veränderung des Lichts verändert sich auch der Park."

Es gab erste eine kleine Einführung zur Geschichte des Parks: Im Garten sind mehrere Jahrhunderte Gartengestaltung sichtbar. Erste Erwähnung fand Sacrow im Jahr 1375. Der Name geht auf das gleichnamige Rittergut zurück. Im Jahre 1765 wurde das Gut von dem damaligen Festungskommandanten der Zitadelle Spandau Graf Johann Ludwig von Hordt erworben. Er ließ das Rittergut



fest flüchtlinge 012 1komAm 10. Juni erlebten wir die Feier zum einjährigen Bestehen des Flüchtlingsgartens.

In schönster Lage, in der auch viele Berliner gern wohnen würden, sind auf 11.600 qm Grundstück zwei dreigeschossige Containerhäuser aufgestellt. Viele Bäume und Büsche wachsen auf dem Grundstück, es gibt sogar Maulbeerbäume! Zwei Personen leben in jeweils 16 Quadratmetern, insgesamt stehen 170 Zimmer zur Verfügung. Die Bewohner können pro Etage je einen Sanitärraum nutzen. Zurzeit wohnen ca. 350 Flüchtlinge mit 20 verschiedenen Nationalitäten



 

Garten Fraenkel 1Garten Fraenkel 2Die heutige Veranstaltung führte uns in den  Landhausgarten „Dr. Max Fraenkel“ mit anschließender Mitgliederversammlung bei Kaffee und Kuchen im ehemaligen Pferdestall. Durch den Garten führte uns Herr Keuck, der auch den kleinen Laden im ehemaligen Kutscherhaus betreibt. Mit ihm hatten wir einen sachverständigen Führer der uns die Besonderheiten dieses Gartens näherbrachte.



Besuch der IGA in Berlin am 29. April 2017 

WolkenhainEinen ersten Eindruck des Geländes bekamen wir schon kurz nach dem Garteneintritt. Um zu dem vereinbarten Treffpunkt am Haupteingang zu gelangen mussten wir mit der neuen Seilbahn fahren, da die Mitglieder sich am Eingang Kienbergpark getroffen haben. Diese Fahrt führte über den Wolkenhain (120 m hoch) zum Haupteingang. Dort trafen wir Frau Reuber. Fr. Reuber hat als Leiterin der Gärten der Welt die Entstehungsgeschichte der IGA hautnah miterlebt und konnte  uns viele Details zur Entstehung der einzelnen Areale und Besonderheiten erzählen. Wir bekamen auch noch einen kleinen Vortrag zu