Christbaumkugel

 

 

 

 

Am 8.12. fand im Berliner Stadtteil Dahlem in den Räumlichkeiten des Tennisclubs Blau-Weiß unsere diesjährige Weihnachtsfeier statt. Die Organisation hat netterweise



Führung in der Gemäldegalerie am 18.11.17

Frau Müller, Landschaftsplanerin, und Herr Hoffmann, Kunsthistoriker, erklärten uns in einem hochinteressanten Vortrag die dargestellten Pflanzen, und deren Symbolik anhand von 3 Gemälden: 1. Pieter Aertsen, 1567, Marktfrau am Stand, 2. Bartolomeo Passerotti, 1580, Marktfrau, 3. Jan Davidszoon de Heem, 1667, Auge der Vorsehung (Steinkartusche mit Früchten und Blumen)

Durch die Interpretationen der beiden Vortragenden sieht man die Bilder mit ganz anderen Augen, und die Bilder sprechen mit einer ganz anderen Sprache zum Betrachter.

Marktfrau Stand 1Im ersten Bild von Pieter Aertsen z.B. die Darstellung der Tugendhaften (Marktfrau) und des Lasterhaften (küssendes Pärchen in der rechten oberen Bildecke).

Da das Bild 1 Jahr nach dem Bildersturm entstand, und religiöse Bilder danach verboten waren, wurden seitdem in der Malerei des Barock auch religiöse Symbole mit in die Bilder integriert. 

Der Hering steht für die Fastenzeit, die Gurke für Fruchtbarkeit aufgrund ihrer Samen, sie kann im weiteren Sinne auch für die Verbreitung des Christentums stehen. Auch in der Bibel





 

Sacrow Bild4 HeilandskircheSacrow Bild5Führung durch den Schlosspark Sacrow am 13.08.17 mit Herrn Held. Uwe Held ist der sehr engagierte Gärtner des Parks und hat auch bei der Terminvereinbarung einen späten Anfangstermin gewünscht, damit wir den Garten und seine Aussicht im Abendlichtgenießen können, denn das Licht ist auch ein wichtiges Gestaltungselement. Lt. Herrn Held soll man sich "vielleicht mit einer Flasche Rotwein ein schönes Plätzchen auf denen im Park verteilten Bänken suchen, dort längere Zeit verweilen. Denn mit der Veränderung des Lichts verändert sich auch der Park."

Es gab erste eine kleine Einführung zur Geschichte des Parks: Im Garten sind mehrere Jahrhunderte Gartengestaltung sichtbar. Erste Erwähnung fand Sacrow im Jahr 1375. Der Name geht auf das gleichnamige Rittergut zurück. Im Jahre 1765 wurde das Gut von dem damaligen Festungskommandanten der Zitadelle Spandau Graf Johann Ludwig von Hordt erworben. Er ließ das Rittergut