Erdbeerspinat trifft guten HeinrichSonnabend, den 5. Mai 2018; 14:00 Uhr Frau Susanne Gatz, Amselstraße 19, 14195 Berlin

Liebe Gartenfreundinnen, liebe Gartenfreunde, sind wilde alte Kulturpflanzen und Wildpflanzen oder auch Wildkräuter kompatibel zur Nutzung im häuslichen Gemüsegarten, der Terrasse und in der modernen gesunden Küche? Was unterscheidet eigentlich Wildkräuter (böse Zungen nennen sie auch schlicht Unkraut...) von Alten Gemüsesorten und welchen Nutzen haben sie für den Menschen und die Umwelt? Warum sind sie aus unseren Gärten und aus unseren Töpfen verschwunden und doch auf einmal wieder so modern? Diese Veranstaltung im Garten von Susanne Gatz beschäftigt sich mit wilden und alten Pflanzen, mit kultiviertem Salat, Melden und Spinatsorten, mit Löwenzahn und wildem Giersch und Gundermann. Sie können erfahren, welche Sorten sich für die Pflanzung im eigenen Beet eignen, welche sowieso schon den eigenen Garten schmücken und wie man sie für die Küche nutzt. Sie können die Pflanzen erforschen und sich von ihrem Geschmack und Aussehen für eine harmonische Pflanzung inspirieren lassen. Schmackhafte Rezepte, von denen einige auch verköstigt werden, sollen dazu beitragen, die vergessenen Pflanzen wieder ins Gedächtnis, in den Garten und in die Küche zu bringen. Es wird natürlich Kräutertee und -limonade geben und eine kleine Gartenführung durch den frühlingshaften Garten, der schon einiges zum Ernten bereithält, ist ebenso geplant. Bei Interesse können die wilden Pflanzen zum Selbstkostenpreis auch gleich mit nach Hause genommen werden. Anmeldungen bitte bis zum 28.4.18 an Vera Buschmann Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch 030 / 711 32 62