Liebe Gartenfreunde,

Hans-Helmut Poppendieck brachte uns im März 2015 in Pelzerhaken die Stinzenpflanzen, die aus herrschaftlichen Gärten „ausgewanderten“ Frühlingsblüher, auf seine unterhaltsame Art nahe. Nun steht wieder ein anregender Nachmittag mit ihm auf dem Programm. Wir besuchen den Neuen Botanischen Garten in Hamburg-Klein Flottbek, lassen uns von dem engagierten Botaniker Geschichten über die botanischen Gärten in Hamburg berichten und machen einen Rundgang durch den Garten (hoffentlich bei weniger winterlichem Wetter als bei unserer letzten Exkursion im März). Zum Abschluss ist ein Cafébesuch geplant:

Sonnabend, den 21. April, 14 Uhr,

Hans-Helmut Poppendieck:
„Ein Garten für gebildete Kaufleute“


Ort: Biozentrum Hamburg Klein Flottbek am Neuen Botanischen Garten
Ohnhorststr. 18, Carl von Linné-Hörsaal

 

Der Botanische Garten Hamburg wird im Jahre 2021

ein doppeltes Jubiläum feiern. Er wurde vor fast 200 Jahren 1821 auf dem ehemaligen Stadtwall Hamburgs gegründet, wo sich heute noch seine Schaugewächshäuser befinden. Und im Jahre 1971, also vor fast 50 Jahren, wurde mit dem Bau der Neuanlage in Klein-Flottbek begonnen. In seinem Vortrag wird Dr. Hans-Helmut Poppendieck die Geschichte des Botanischen Gartens Hamburg im Lichte der politischen und wirtschaftlichen Entwicklung und der Geschichte der Botanik in Hamburg schildern. Im anschließenden Gartenrundgang soll die ursprüngliche Konzeption der Anlage und ihre Entwicklung bis heute dargestellt werden.“

Der Botaniker Dr. Hans-Helmut Poppendieck widmete sein ganzes Berufsleben der Botanik und den botanischen Sammlungen in Hamburg. Er war Kustos am Botanischen Garten Hamburg und am Herbarium Hamburgense. Er unterrichtet gerne und lebhaft, wie seine Studenten begeistert berichten. Schwerpunkt seiner Forschungen sind die Pflanzensystematik und die Flora von Hafpmbu und darüber hinaus auch historische Gärten, norddeutsche Bauerngärten und die Geschichte der Botanik. Dr. Poppendieck ist Vorsitzender des Botanischen Vereins zu Hamburg, Vorsitzender der Stiftung „Internationaler Gärtneraustausch“ und seit 1982 Mitglied im Naturschutzrat in Hamburg. Immer gilt sein Interesse dem Grenzbereich zwischen Gartenkunst, Gartengeschichte und Botanik - Themen, die auch der Gartengesellschaft am Herzen liegen. So verwundert es nicht, dass Hans-Helmut Poppendieck seit Jahrzehnten Mitglied der Gartengesellschaft ist.

Der neue Botanische Garten in Hamburg wurde im Zuge der Umgestaltung der gesamten Wallanlagen am Dammtor für die dritte IGA in Klein-Flottbek als Teil des Grüngürtels der Elbvororte angelegt und 1979 eröffnet.

Seine Besonderheit ist die systematische Abteilung, die wie ein riesiger Baum gestaltet ist, um die verwandtschaftlichen Beziehungen im Pflanzenreich und die Evolution darzustellen. Letzteres ist nicht ohne Schwierigkeit, weil es neben wenigen lebenden Fossilien wie Urweltmammutbaum, Palmfarne oder Ginkgo keine Vorgänger heutiger Blütenpflanzen und nur wenige Fossilien in Kohlelagerstätten gibt. Das Hamburger System wurde 1959 vom russisch/armenischen Botaniker Armen Takhtajan entwickelt. Am Anfang werden Vorfahren unserer Blütenpflanzen, Moose, Farne, Schachtelhalm, Bärlapp, Palmfarn und Nadelbäume vorgestellt. In der pflanzengeographischen Abteilung werden die Pflanzengesellschaften verschiedener Regionen gezeigt, Alpinum, Japangarten, „Deutscher Wald“, u.a. der größte Araukarienwald in einem europäischen Botanischen Garten. Eine Besonderheit in Hamburg ist der Gesteinsgarten in dem Gesteine aus ganz Deutschland vorgestellt werden, ein anderer Bereich der Mittelmeergarten, der im Rahmen des internationalen Gärtneraustausches entwickelt wurde. Dieser Austausch verbindet Hamburger Gärtner mit Kollegen aus Jerusalem, St. Petersburg und dem Garten Merida in Venezuela. Aber das alles wissen Sie ja schon, wenn Sie unseren Leseempfehlungen für die „Armchair-Gardening-Zeit“ gefolgt sind....

Bitte melden Sie sich bei Interesse an der Teilnahme für die organisatorische Vorbereitung an bis zum

Mittwoch, den 18. April 2018
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Herzliche Grüße

Ihr Organisationsteam Schleswig-Holstein

Impressionen

glück des daseins

hummeltaumel
warmen tages
frühjahr
summend gärtnerlust

warme beete
laubbegraben
stilles treiben
amsel sucht

glöckchen, heide
winterlinge
helleborus
osterschub

lichte labe
sinnentränke
glück der stunde
bleib und rinne!


Leonhard Ehlen 04.03.2017