Programm 2017

 

Auch 2017 soll Sie unser vielfältiges Programm in Gärten und Parks locken. Einige Veranstaltungen konnten bereits organisiert werden, andere sind noch in der Planung. Bitte schauen Sie daher wegen möglicher Änderungen regelmäßig hier vorbei.


11. Februar
Filmgärten: Potsdamer Schlösser und Gärten als Drehorte

Frau Dr. Dorgerloh und Herr Dr. Becker sind Film und Gartenspezialisten. Sie werden uns in immergrüne Filmgärten entführen. Die Gartenanlagen in Potsdam und Umgebung bieten aufgrund der Nähe zum Babelsberger Filmstudio vielfältige Motive. Wir erfahren, wir die Gärten in Spielfilmen als Handlungsorte inszeniert werden und welche Rolle dabei die historischen Gartenanlagen spielen.

Am 11.02.17, 14 Uhr in der KGA

11. März
Vortrag und Führung in der Gartenbibliothek

Die Gartenbibliothek der TUB ist die größte Spezialbibliothek von Deutschland. Lernen Sie die ‚Bücherei des Deutschen Gartenbaues' mit ihrer wechselvollen Geschichte und bedeutenden Raritätensammlung kennen. Die Leiterin uns 300 bis 400 Jahre alte Originale zeigen. Das älteste Buch ist von 1529. Wir erfahren, wo viele aktuelle Gartenbücher zu den unterschiedlichsten Themen stehen. Wir können auch lernen, wie wir von zu Hause Online in den Gartenzeitschriften „stöbern“ können.

Die Leiterin der Bibliothek hat uns exklusiv am 11.3.17 um 15 Uhr eingeladen

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt: 20 Personen

29. April
Vortrag oder Führung auf der IGA

Frau Reuber wird uns führen. Sie war langjährige Leiterin und am Entstehen der „Gärten der Welt“ Beteiligte. Sie war von Beginn an dem Bau der IGA vor Ort involviert.

Wir erleben die Frühlingsblüher und wir werden mit der Schwebebahn unterwegs sein.

29.4.17 um 14 Uhr

13. Mai
Mitgliederversammlung und Lesung

Im idyllischen Kladow treffen wir uns zur Besichtigung des Landhausgartens von Dr. Fränkel. Erwin Barth schuf in den 20er Jahren diese Sommerresidenz mit Teichanlage, Rosen-, Obst- und Gemüsegarten. Wir lernen bei einer Führung die wechselvolle Entwicklung dieses Gartendenkmals kennen.

Sie können sich in dem Cafe stärken. Wir möchten dort unsere Mitgliederversammlung durchführen.

13.5.17 um 14 Uhr

10. Juni
Besuch unseres Flüchtlingsgartens

Seit Mai 2016 sind drei unserer Mitglieder sehr engagiert in Zehlendorf in der Notunterkunft. Einige Mitglieder haben sowohl materiell als finanziell gespendet. Gemeinsam mit den Bewohnern haben wir insgesamt 9 Hochbeete gebaut. Die hübsche Gartenanlage mit gemütlicher Sitzgruppe und vielen Beerensträuchern ist für die Bewohner und Mitarbeiter ein beliebter Rückzugsort geworden.

Wir wollen bei Kaffee und Kuchen mit den Garteninhabern das Projekt feiern.

10.6.17 um 15 Uhr

15. Juli
Besuch der Familie Klaffke in Hannover - Tagesausflug

Familie Klaffke sind auch die letztjährigen Preisträger des Alma de L'Aigle Preises da sie die Initiatoren der offenen Gartenpforte sind. Im Jahr 1999 kauften sie eine seit 1994 stillgelegte Gärtnerei des Stadtfriedhofes Ricklingen, bestehend aus verfallenen Gewächshäusern, einem Arbeits-Verbindungshaus und diversen Frühbeet- Kästen, insgesamt eine Fläche von 900 qm.

Als die Klaffkes das Kerngrundstück der von der Stadt Hannover kauften, um dort zu wohnen und zu gärtnern, war der Verfall der alten Gewächshäuser schon weit fortgeschritten. Mit externer und familiärer Hilfe ist es dem Ehepaar schließlich gelungen, das halbverfallene Areal in einen idyllischen Lebensraum zu verwandeln, in dem Garten, Gewächshaus und Wohnräume zu einer Einheit zusammengewachsen sind. Das einzige steinerne Bauwerk, der 20 m lange Verbinder, wurde zum Wohnraum ausgebaut, mit Bibliothek, Küche und Essplatz, der vorhandene Dachraum zum Gästezimmer. Ein altes Gewächshaus blieb erhalten, es verbindet nun den Wohnraum mit einem daran gebauten Schlaftrakt. Und der Garten ? Es ist kein Garten im üblichen Sinne, er besteht aus parallel verlaufenden „Gartenbändern“, entsprechend der vorgegebenen Strukturen der einstigen Frühbeet-Kästen, deren hochgemauerte Wände erhalten blieben. So entstanden Bankbeete, die mit Stauden, Sommerblumen, Sträuchern und Rankpflanzen bepflanzt wurden. Ergänzt wurde der Blumengarten mit einem an das Grundstück grenzenden 400 qm großen Stück gepachteten Grabeland für Obst- und Gemüsekulturen.

12. August
Garten der 4 Weltreligionen (auch bekannt unter Gatower Botanicum)

Besichtigung des Gartens und der  Holzskulpturen des Künstlers .......und Lesung von Frau Gatz (Berlins geheime Gärten) mit anschließendem Picknick an der Havel. Auf dem ehemaligen Reitplatzes des Gutshauses in Gatow wurden die Gärten angelegt. Judentum, Christentum, Islam und Buddhismus werden mittels verschiedener Pflanzungen in diesem Garten dargestellt.

16:00 Uhr Gartenbesichtigung 17:00 Uhr Lesung

16. September
Dendrologischer Garten Prillwitz (ca. 60 km östlich von Schwedt)

1922–1924 bemühte Conrad von Borsig sich erfolgreich um das Recht, das Gut zu kaufen, und erwarb schließlich Prillwitz 1933 ließ Conrad von Borsig den Park nach seinen Wünschen umgestalten. Diese Aufgabe übernahm Gartenarchitekt Heydenreich von der Gartenbaufirma Späth. Der Park wurde bis auf 22 ha vergrößert. Die Umgestaltung der Parkanlage wurde 1938 abgeschlossen. Auf der Tagung 1938 der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft in Stettin hielt Conrad von Borsig einen Vortrag über seine neue Parkanlage (Jahrbuch der DDG Nr. 51). Conrad von Borsig wurde am 13. Februar 1945 von sowjetischen Soldaten erschossen und im Park in der Nähe der Schäferhütte begraben. Seinen Ruheplatz symbolisiert heute ein großer Stein unter der Lärche. 1948 übernahm der Volksrat der Woiwodschaft  die Parkanlage. Der Park wurde als ein dendrologisch-pomologischer Garten registriert. Es wachsen hier viele interessante Bäume wie Taschentuchbaum, Tigerschwanzfichte, Siskiyou-Fichte, Wilsons Fichte, Hornfrucht-Ahorn, Mädchen-Kiefer, Bambusse, Atlaszeder, Riesenmammutbaum.

18.11. November
Besuch der Gemäldegalerie