0704Am Samstag, 12. August 2017, traf sich unsere Gruppe bei frühherbstlich kaltem Regen vor dem Malkasten in Düsseldorf. Claus Lange, Gartenhistoriker vom Düsseldorfer Gartenamt, führte uns zum Eingang des Malkasten-Parks, einer Eintrittsschranke direkt hinter dem seitlichen Jacobi-Haus, und ein kurzweiliger, vielseitiger Parkrundgang konnte beginnen. Schon bald hatten wir das schlechte Wetter völlig vergessen. Claus Lange wusste nicht nur

in unzähligen Details über die Planung der Parkanlage zu unterschiedlichen historischen Zeiten zu berichten und über die damit einhergehende wechselvolle Botanik des Parks, sondern sprach immer auch dessen Wechselspiel mit der Stadtgeschichte Düsseldorfs an.

 

03

05

So erfuhren wir, unter anderem, warum ihm die auch im Malkasten-Park anwesende Kaukasische Flügelnuss (Pterocarya fraxinifolia) während seines Berufslebens geradezu zum Alptraum wurde, wie die Stadt Düsseldorf sich zur Gartenstadt entwickelte oder wie problematisch die Reparatur der Baumschäden ist, die der Sturm Ela vor drei Jahren riss.

 

02

01

Alte Magnolien sind Stars im Malkasten-Park. Ein Exemplar der nordamerikanischen Magnolia grandiflora zeigte uns während unseres Rundgangs exklusiv eine einzige wunderschöne, herrlich duftende Blüte. Und zu unserer Überraschung demonstrierte uns Claus Lange, wie man gefahrlos die süßen Beeren des Taxus essen kann – man muss nur darauf achten, die Kerne nicht zu kauen. 


0806Bei einem anschließenden Essen im Lido, dem erst kürzlich neueröffneten Restaurant im Malkasten, dessen Innenausstattung die Düsseldorfer Künstlerin Rosemarie Trockel entworfen hat, konnten wir einen zwar verregneten, aber äußerst anregenden Samstag-Vormittag bei einem guten Essen ausklingen lassen.