mitgliedschaft

Cover Ulmer Beth ChattoWer sich näher mit Gartengestaltung beschäftigt, dem wird eher früher als später der Name Beth Chatto begegnen. Viele heute sehr bekannte Gartendesigner haben bei ihr gelernt und gearbeitet und sich von ihrer Art zu gärtnern, ihrem ganz besonderen Umgang mit Pflanzen verzaubern und inspirieren lassen. Ihr Motto lautete: „The right plant in the right place“: Gärten standortgerecht zu gestalten und dafür die entsprechenden Pflanzen auszuwählen, war für sie das A und O ihres Tuns. Insbesondere der berühmte Kiesgarten, den sie auf ihrem Anwesen in Essex anlegte und von dem sich viele ihrer Schüler und Kollegen begeistern ließen, ist ein Vermächtnis ihrer Art des Gärtnerns. Im Jahr 2018 starb die berühmte Gärtnerin, Autorin und Plantswoman mit 94 Jahren. Eine neue Biografie aus dem Ulmer Verlag gewährt uns nun spannende Einblicke in das aufregende Leben dieser Ausnahmepersönlichkeit, der



Cover Das Wissen der Weleda GaertnerWeleda ist den meisten von uns als Hersteller von Naturkosmetik und Arzneimitteln bekannt. Doch woher die Pflanzen stammen, aus deren Wirkstoffen die Präparate hergestellt werden, dürfte vielen unbekannt sein. Und wer die Gärtner sind, die diese Heilpflanzen hegen und pflegen. In dem neuen Buch „Das Wissen der Weleda Gärtner“ aus dem Ulmer Verlag werden die Weleda-Gärten, ihre Gärtner und deren ganz eigene Art zu arbeiten auf inspirierende Weise vorgestellt. Auf der ganzen Welt hat das Unternehmen seine Gärten, in denen biologisch-dynamisch im Rhythmus der Natur gearbeitet wird. Jeder der ungewöhnlichen Gartenorte in Deutschland, Frankreich, Argentinien oder Neuseeland ist eine ganz andere Welt, die von den regionalen Besonderheiten und den angebauten Pflanzen, aber eben auch den dort gärtnernden Menschen bestimmt wird. Im Buch geben die Weleda-Gärtner so Manches aus ihrem umfangreichen Wissensschatz preis, etwa wie man



Cover ZachariasRuth Zacharias ist den Mitgliedern der Gartengesellschaft als erste Preisträgerin des Alma de l‘Aigle-Preises bekannt, der ihr 2013 im Rahmen der Jahrestagung in Kassel verliehen wurde. Diese Auszeichnung, so die seit ihrem 10. Lebensjahr blinde Autorin im Vorwort, gab den entscheidenden Impuls zum vorliegenden Buch. Es vermittelt ihren subjektiven Zugang zum Erlebnisraum Garten, der Blinden - und erst recht Taubblinden - einen ganz eigenen Wahrnehmungs- und Bedeutungshorizont erschließt. Mit dem Botanischen Blindengarten ist es Ruth Zacharias gelungen, ein bis heute einzigartiges Projekt mit Modellcharakter zu etablieren. Der Garten ist ein lebendiger Begegnungsort und entfaltet therapeutische Kraft für die Gäste des Therapiezentrums „Storchennest“ und die taubblinden Bewohner der nahen ambulant betreuten Wohneinrichtung.

Die vielfarbige Collage persönlicher Erkenntnismomente, historischer Anekdoten zur Entwicklung des „Storchennests“ und tiefer Glaubensüberzeugung macht das emphatische, kämpferische und streitbare Engagement der Autorin deutlich, ohne dass



Cover Ulmer MedienbauerEs ist ein Mammutwerk, das Matthias Ulmer seinem Verlag anlässlich des 150jährigen Bestehens zum Geschenk gemacht hat. Und dies natürlich in Form eines Buches – wie könnte es bei einem solch traditionsreichen Haus auch anders sein? Ein Mammutwerk ist das Buch schon allein wegen seines stattlichen Umfangs von fast 800 Seiten, ein Mammutwerk ist es aber vor allem wegen seines Inhaltes, gepaart mit einer opulenten Ausstattung, die einem solchen „Geschenk“ gut zu Gesicht steht. Das Buch verknüpft auf spannende Weise die Geschichte der Medienbranche mit der Verlagsgeschichte in den Bereichen, in denen das Stuttgarter Verlagshaus seine Druckwerke publiziert - Landwirtschaft, Gartenbau, Naturschutz. Der Titel „Medienbauer“ mag auf den ersten Blick verwirren, ist aber dennoch ungemein passend gewählt, denn wie beispielsweise ein Gemüsebauer für die Aussaat, die Pflege und das Wachstum seiner Gemüsepflanzen Sorge trägt, tut dies auch ein Verlagshaus mit den Büchern, die