mitgliedschaft

Cover NestwärmeUns bewegen das Leben der Bäume und das Überleben der Bienen, da scheint es an der Zeit, auch andere wichtige Naturthemen einer breiten Öffentlichkeit nahe zu bringen. In seinem neuen Buch „Nestwärme“ stellt sich Ernst Paul Dörfler, Buchautor und passionierter Vogelbeobachter, die Aufgabe, das Wesen und das Leben der Vögel allgemeinverständlich und gleichwohl mit akademischem Bezug darzustellen, „in einer Sprache, die Emotionen und Fantasien anspricht, neugierig macht und dennoch das wissenschaftliche Denken einschließt“. Mit dem Ansatz, die Ähnlichkeiten zwischen Mensch und Vogel herauszustellen, wo immer dies möglich ist, wird der Autor die gewünschte Breitenwirkung nicht verfehlen. Die besonderen Fähigkeiten von Vögeln, der Körperbau, das Kommunikationsverhalten, Partnerwahl und Brutpflege bis hin zum „Lebensabend eines Amselpärchens“ werden erklärt und immer wieder mit der Lebenswelt des Menschen verglichen oder zu ihr in Bezug gesetzt.

So erfährt der Leser z.B. nicht nur, dass



Cover Wyndham Pflanzen für HonigbienenMittlerweile ist es in der Mitte der Bevölkerung angekommen, wie stark die Ernährung des Menschen von Honig-, vor allem aber von Wildbienen abhängt. Sie sind bedroht durch den zunehmenden Verlust ihrer Nahrungsquellen, der unter anderem durch wachsende Monokulturen, intensiven Pestizideinsatz und das Verschwinden von Wiesen, Wald-, Weide- und Heckenland ausgelöst wird. Sarah Wyndham Lewis will mit ihrem Buch „Pflanzen für Honigbienen. Wie Sie Ihren Garten zum Summen bringen“ uns alle ermutigen, das Wohl insbesondere von Honigbienen aktiv zu unterstützen. In einem Zehn-Punkte-Programm gibt sie dem Einsteiger dahingehend Tipps, was neben der Auswahl geeigneter Pflanzen quer durch alle Jahreszeiten auch bedeutet, Wiesen seltener zu mähen und „Unkraut“ hinzunehmen. Bienen zu helfen bedeutet, Blühpflanzen zu wählen, deren Farbe



Cover Beiser Kraft und Magie HeilpflanzenWer sich für Heilpflanzen, insbesondere aber auch deren Bedeutung in Mythologie und Brauchtum interessiert, für den ist Rudi Beisers Buch „Kraft und Magie der Heilpflanzen“ eine spannende Fundgrube rund um das Pflanzenwissen, das die Menschen schon seit Urzeiten ansammeln. Bereits in der Altsteinzeit waren Pflanzenrituale bekannt, wie archäologische Funde zeigen. Sehr spannend waren zu allen Zeiten auch die verschiedenen Sammelrituale, die es bei der Ernte von Holunder, Wegwarte & Co. einzuhalten galt. Da war zum einen der richtige Erntezeitpunkt zu beachten, aber auch der Ort, an dem man die magischen Pflanzen abschnitt. Eine wichtige Rolle spielte zudem, dass



Cover Garten ist KriegEin renommierter Literaturkritiker hatte das Buch empfohlen, und der Titel war einigermaßen provokant, also lasen wir „Garten ist Krieg“. Krieg? Warum und wieso? Wir ahnten, dass es um Schädlinge und Unkräuter gehen würde, und um die Frage, wie der wehrhafte Gärtner mit ihnen fertig wird. Was wir dann lasen, war irritierend: von Kapitel zu Kapitel versorgt der Autor Christian Feyerabend, der im Hauptberuf Fernsehjournalist ist, den Leser mit seinem Wissen über Carl von Clausewitz und dessen Schrift „Vom Krieg“, aus der er dem Gartenfreund mancherlei Erkenntnis und Sentenz überstülpt. Zunächst klingt es recht forsch, wenn er Schädlinge als „Invasoren“ und „Feinde“ bezeichnet, die es zu bekämpfen gilt. Neu und besonders originell ist es allerdings nicht, das tun bekanntlich auch andere Gartenschriftsteller, aber der Leser wartet erst einmal ab. (Anm.: Das US Agrarministerium hat sich übrigens in seiner Propaganda im 2. Weltkrieg der Vermischung von Gartenarbeit und militärischer Kampfrhetorik ausgiebig bedient.) Bei ständiger Wiederholung