Herzliche Einladung zum

Vortrag von Dr. Albrecht Ziburski:

"Gärten auf dem Lande - Gartenkunst gestern und heute"

am 16.02.2019, 14.00 Uhr.

Anschließend ab ca. 15.15 Uhr:

Mitgliederversammlung.

Ort: Herta-Müller-Haus, Argentinische Allee 89, 14163 Berlin

Bild1 BG Molfsee kleinZum Vortrag: Ein Bauerngarten. Jeder weiß, was damit gemeint ist. Wir stellen uns Bilder von bunten Blumen und üppig wachsenden Gemüsereihen vor. Rosenromantik in einfachen Buchsbaummustern zwischen verwitterten Staketenzäunen. Allerdings, solche Bauerngärten haben wenig mit historischen Wurzeln und ländlichen Traditionen zu tun. Sie entstehen aus unseren romantischen Wunschvorstellungen vom guten, einfachen Landleben. Noch gibt es historische Bauerngärten: Die Nutzgärten der Selbstversorgerhöfe in abgelegenen Tälern des Schwarzwaldes und die Gärten vor den wundervollen Bauernhäusern im Schweizer Emmental mit ihren barocken Buchsbaum-Mustern. Im niedersächsischen Artland hat Dr. Albrecht Ziburski Gärten mit ganzen Alleen uralter Eibenfiguren entdeckt, die zu unseren spektakulärsten privaten Gartenanlagen gehören. Und im Norden Hollands sind es die Slingertuinen, die wohlhabende Bauern im 19. Jahrhundert nach dem Vorbild der großen englischen Landschaftsgärten angelegt haben.

Bild2 BG Schwarzwald kleinDie Idee vom einfachen und einheitlichen Bauerngarten hat im 20. Jahrhundert die private Gartenkultur in Deutschland geprägt wie keine andere. Herr Dr. Albrecht Ziburski erzählt diese Geschichte des deutschen Bauerngartens, der erst zum Gartenideal und dann zum mächtigen Klischee wurde. Nur langsam lösen wir uns von diesem Bauerngarten-Klischee. Gartendesigner in Frankreich und England machen es vor und verbinden ländliche Gärten mit ihrer Umgebung. Mit der Landschaft, mit der Geschichte und mit der Architektur alter Häuser. Die Gärten „Broughton Grange“ und „Jardin Plume“ sind wegweisende Beispiele für ländliche Gärten im 21. Jahrhundert. Am Ende des Vortrages stellt Dr. Albrecht Ziburski seinen Garten vor, den „Garten Moorriem“.

Nichtmitglieder sind zur Teilnahme am Vortrag herzlich willkommen. Wir bitten um einen Obolus von 10,00€.

Anmeldungen bitte bis zum 14.02.19 an Kerstin Oelkers Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.