buch karl foerster

Mittwoch, 20. Januar 2021
16.00 Uhr

Ein Online-Vortrag, den Sie zuhause bequem am Computer bei besagter Tasse Tee hören und sehen können: Antje Peters-Reimann spricht über den großen Staudenzüchter und Gartengestalter „Karl Foerster - ein Leben für die Stauden“. Die 2020 beim Ulmer-Verlag erschienene Biografie habe ich Ihnen schon vorgestellt. Zu diesem Online-Vortrag werden Sie separat unter Angabe des entsprechenden Links eingeladen. Für diejenigen, die den Vortrag online nicht verfolgen können, wird es einen Bericht geben.

 

Reisen?
Wenn Sie überhaupt daran denken, auf Reisen zu gehen, wie wäre es mit der Havelreise unseres Zweiges vom 23. bis 27. Juni 2021? Sie müssen sich dafür nicht wie Laurence Sterne "von Boots- und Postknechten durch die gesitteten Königreiche dieses Erdbodens schleppen lassen, um Kenntnisse und Wissenschaften zu erlangen".1 Wir reisen immer bequemer, um "Kenntnisse und Wissenschaften" zu erlangen. Die für letzten Sommer geplante Busreise mussten wir zwar absagen, aber 14 Teilnehmer fanden sich auf eigenen vier Rädern im Hotel zum Rittmeister ein und genossen das Corona gerechte Hotel bei strahlendem Wetter.

Jede Hoteleinheit verfügt über einen eigenen Hauseingang. Die Terrassen liegen an einer gepflegten Parkanlage mit alten Gehölzen, die sich bis zum hauseigenen Badestrand zieht. Die Möglichkeit, morgens und abends im See zu schwimmen, nutzten unsere Teilnehmer gern. Sie suchten Programmpunkte unserer geplanten Reise auf und fanden auch neue Ziele in der wunderbaren Region um Potsdam.

Zum Bericht: Individuelle Reise ins Havelland

1 Laurence Sterne, Yoricks empfindsame Reise, aus dem Englischen von J.J. Bode, 1986, Verlag Franz Greno, Seite 37/38

 

 

Impressionen

ebereschen

die arvenstub‘ im gasthof fex
die hänge tragen schnee, gefleckt
ein augenblick am fenster

an stämmen tanzen sonnenkringel
mal scharf, mal blass, dann auch
entschwindend, gezweig im wind

der wolkenhimmel, bescheren flücht‘
ge flirrgebilde, auf ebereschen
grauer rinde, der’n fruchtgehäng‘

mit blattgefieder, schwer doldensatt
zieh‘n zweige nieder, behaucht
vom weißchen : rosenrot

Leonhard Ehlen 28.09.2020