AckerdemieDer Bezug zu Natur und natürlicher Produktion von Nahrungsmitteln geht immer weiter verloren. Viele Kinder und Jugendliche wissen nicht, wie gesunde Lebensmittel entstehen mit der Folge, dass es an Wertschätzung für unsere Lebensmittel fehlt, Nahrungsmittel verschwendet werden, Übergewicht und Diabetes zunehmen.

Der Verein Ackerdemia e.V. hat das Ziel, dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Seine Vertreter sehen das Ideal in einer „Gesellschaft, die sich durch ein grundlegendes Verständnis der Lebensmittelproduktion und ein reflektiertes Konsumverhalten auszeichnet.“

Neben interdisziplinären Forschungsprojekten hat Ackerdemia ein praxisorientiertes Bildungsprogramm geschaffen, die  Gemüse-Ackerdemie, das sich unter dem Motto "Ackern schafft Wissen" an Schulen, Kitas und andere Bildungseinrichtungen im Kinder- und Jugendbereich richtet. Kinder erfahren hier mit eigenen Händen und Sinnen

, wie Gemüse angebaut und wie es anschließend verarbeitet wird.

Seit 2013 bildeten sich 150 Standorte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. an denen praktisches Wissen entsteht. 8050 Kinder betätigten sich 2017 daran. 11145 qm Ackerfläche wurden 2017 bestellt, 273 verschiedene Gemüsesorten angebaut.

Einen dieser Standorte gibt es im Dorfe Blunk nahe Bad Segeberg in Schleswig-Holstein. Auch hier gehen Kinder mit großer Freude zu Werke, säen, pflegen und ernten das selbst gezogene Gemüse und lernen im örtlichen Restaurant, dessen Chefköchin das Projekt betreut, wie aus den regionalen Gemüsen leckere und gesunde Speisen werden.

Ein junger Teilnehmer der Gemüse-Ackerdemie sagte voller Staunen: „Ich hätte nie gedacht, dass unser Gemüse so groß wird wie das, was man im Supermarkt kauft”.

Die Gartengesellschaft sah gerade im vergangenen Jahr, in dem der Verlust der Gartenkultur, auch der Nutzgartenkultur mit den alten Landsorten, auf dem Vortrags-Programm stand, eine großartige praktische Umsetzung und ein Beispiel, wie dem Verlust des Wissens und der Wertschätzung entgegengewirkt werden kann. Wir haben hier gerne unseren Beitrag geleistet und geholfen, als es darum ging, das von Kindern beackerte Feld durch einen Zaun aus Kastanienstaketen zu schützen.