mitgliedschaft

Unter dem Titel Botanik für Gärtner veröffentlichte der Dumont Verlag 2015 die deutsche Übersetzung des Buches von Geoff Hodge, das die Royal Horticultural Society schon 2013 herausgegeben hatte. Um es vorwegzunehmen: Dies ist ein Buch, auf das wir lange gewartet haben. Wir, das sind alle Gartenfreunde, die kein Studium der Biologie absolviert haben, aber gerne über die Botanik mehr Wissen hätten, als es die allermeisten Gartenbücher vermitteln.

In sechs Kapiteln erläutert Hodge die zentralen Felder der Botanik: das Pflanzenreich, Wachstum, Form und Funktion, die Abläufe im Inneren, die Fortpflanzung, den Beginn des Lebens und die 

Sinneswahrnehmungen bei Pflanzen. In drei weiteren Kapiteln wendet er sich dem zu, was speziell den praktizierenden Gärtner interessieren muss, und so erläutert er dementsprechend: die äußeren Faktoren für das Pflanzenleben (Boden, Nährstoffe, etc.), Schädlinge, Krankheiten und andere Störungen und den Pflanzenschnitt. Vorangestellt wird auch eine kleine, aber instruktive Geschichte der Botanik, und in den Text eingeflochten sind vierzehn zweiseitige Portraits von Botanikern und Botanischen Illustratoren. Es beginnt mit dem Leben und Wirken von Gregor Johann Mendel (1822-1884) und endet mit Vera Scarth-Johnson (1912-1999). Die meisten der dargestellten Botaniker lebten im 19. und frühen 20. Jh. (wen wundert es?), aber auch Prospero Alpino (1553-1617) wird erwähnt, dessen Forschungen eine Grundlage für Linnés taxonomisches System bilden sollten. All das ist höchst interessant und liest sich leicht, wird aber niemals seicht.

Der Aufbau der Kapitel, die Illustrationen, das verwendete Bildmaterial und die Sprache (sehr gut die deutsche Übersetzung!) sind ein erneuter Beweis dafür, dass man es im angelsächsischen Bereich hervorragend versteht, instruktive und gleichzeitig hochinteressante und gut zu lesende Lehrbücher zu verfassen. Der Druck auf grau-beigefarbenem und grünem, robustem Papier ist schön. Der Verlag war klug genug, den Anhang zu bearbeiten, dabei in der allgemeinen Bibliografie die englischen Titel gegen deutsche Büchertitel auszutauschen und auch das Verzeichnis der Websites für den deutschen Leser anzupassen. Ein sehr schönes und unverzichtbares Buch, das uneingeschränkt empfohlen werden kann.

Geoff Hodge, Botanik für Gärtner (a. d. Englischen), Dumont, 2015, 224 S., 29,99 €.

Besprechung: Ursula Alsleben