mitgliedschaft

Vor 150 Jahren starb Peter Joseph Lenné, der Gartenkünstler, wie er sich selbst sah. Nicht „Hofgärtner“ wollte der ehrgeizige Direktor der Potsdamer Gärten mit Dienstwohnung unterhalb der Weinterrassen Sanssoucis sein, sondern „Gartenkünstler“. Eine Legende schon zu Lebzeiten war dieser Mann, der über ein halbes Jahrhundert als ein prägender Gestalter nicht nur der preußischen Gartenkunst wirkte: Sanssouci, Charlottenburg, Glienecke, Pfaueninsel, Berliner Tiergarten, Ludwigslust, Kittendorf, Neuhardenberg, Kurparks und Gutsgärten, um nur einige Betätigungsfelder zu nennen. Nicht immer stieß der wenig diplomatische Künstler 

in seiner Laufbahn auf Zustimmung. So verwarf der König aus Respekt vor den Schöpfungen Friedrichs des Großen Lennés Vorschläge für eine radikale Umgestaltung Sanssoucis.

Der Legende Lenné geht der Autor Clemens Alexander Wimmer in einer akribisch recherchierten, kritischen Biographie auf den Grund. Der Gartenplaner, Maler und Autor Wimmer promovierte bei Dieter Hennebo und habilitierte sich an der TU Berlin im Fach Gartendenkmalpflege. Ehrenamtlich ist Wimmer Herausgeber der Mitteilungen aus der Bücherei des Deutschen Gartenbaues e.V. Berlin.

Clemens Alexander Wimmer, Der Gartenkünstler Peter Joseph Lenné – Eine Karriere am preußischen Hof, Lambert Schneider Imprint der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft, 2016.