Skip to main content
Foto: Christa Brand

Zweig Saar-Mosel

Der Zweig Saar-Mosel der Gartengesellschaft hat seinen Sitz inmitten einer lieblichen hügeligen Flusslandschaft im Dreiländereck mit den Grenzen zu Luxemburg und Frankreich. Schon in der Römerzeit entstanden Gärten und weltweit bekannt sind die Spitzenweingüter mit ihren teilweise exorbitant teuren Weinen. Daneben gibt es aber auch kleine Winzer, mit günstigen Preisen, die seit jeher Oleander und andere exotische Pflanzen in Töpfen in ihren Höfen stehen haben und Rosen als Frühwarnsystem für Mehltau im Weinberg kultivieren. Die Blüte des Gartenbaus war das 19. Jahrhundert: Trier war damals nicht nur Hauptstadt des Moselweins und der Sektproduktion, sondern auch die Rosenstadt Deutschlands, mit den berühmten Züchtungen von Peter Lambert. In der Region Trier gab es in der Vergangenheit einige innovative Parkprojekte, die später aber meist durch wirtschaftliche Zwänge stark eingeschränkt wurden. Vor allem seitdem der Kirchenbesitz aufgelöst worden war, wurden die barocken Gärten der Klosteranlagen nur in Ausnahmefällen von Privatleuten weiter instand gehalten.



Jahresprogramm

23. Juni 2024, 14 Uhr

Treffpunkt beim Moosgarten, gemeinsame Fahrt mit ÖPNV möglich, Abfahrt Trier HBF 11:13 Uhr

20. – 22. September 2024

Mitgliederversammlung, Symposium „Frauen in der Gartenkultur" und Exkursionen. 

Weitere Informationen und Online-Anmeldung



    Ansprechpartner*Innen